Wiederansiedlung

1. offizielles Schweizer Wiederansiedlungsprojekt im Naturschutzgebiet Pré-Bordon, Bois de Jussy

Staatsr√§tin Mich√®le K√ľnzler, der Verantwortliche des Kantons Genf (Direction g√©n√©rale de la nature et du paysage) Gottlieb D√§ndliker und Jean Marc Duccotterd als Vertreter des „Projet Emys Suisse“ und Pr√§sident des centre de Protection-R√©cup√©ration des Tortues (PRT) in Chavornay geben den Schulkindern Auskunft. Dahinter die sch√∂n gestalteten Poster (Dossier). 

Mit grossem Einsatz hatten die Sch√ľler der Sonnhalde Gempen 2003 unter Regie von SwissEmys einen grossen Aufzuchtweiher f√ľr Europ√§ische Sumpfschildkr√∂ten hergerichtet (Nachzucht). Viele junge Schildkr√∂ten sind unterdessen in diesem Teich herangewachsen. Hier warten die ersten f√ľnf in 2 Plastikkisten auf ihre Auswilderung in die optimal angepasste Weiherkette des Pr√©-Bordon (Foto).

Die Sch√ľler der Primarklassen 2 und 3 aus Jussy haben den f√ľnfen Namen gegeben: Max, Pica, Yoshi, Tortipousse und Boskara/S√©rafine. Gemeinsam mit Sch√ľlern der Sonnhalde Gempen entlassen sie die besenderten Tiere ins Wasser. 

In einer zweiten Phase wurden am 1. Juli weitere 9 Jungtiere besendert und in die Freiheit entlassen.

Wiederansiedlungsprojekt im Elsass „Cistudes sans fronti√®res“

Wappen der Gemeinde Wettolsheim bei Colmar 


F√ľr die Wiederansiedlung von Emys orbicularis im n√∂rdlichen Elsass wurde durch die „Groupe Cistude Alsace“ im Auftrag des Generalrats in der Petite Camargue Alsacienne bei Basel eine Beobachtungs- und Aufzuchtstation eingerichtet. Im Haus „Rana“ sind die Inkubatoren, Wannen mit Tageslicht und K√ľhlschr√§nke f√ľr die erste √úberwinterung der Schl√ľpflinge untergebracht.

Die Aussenanlagen f√ľr die Aufzucht der Jungtiere wurden von der freiwilligen Helfergruppe der „Bras cass√©s“ und Sch√ľlern aus der Werkschule der Sonnhalde Gempen erbaut.

Sie umfasst bis heute sechs eingefasste Teiche, in denen die Schl√ľpflinge heranwachsen k√∂nnen.

Daneben befinden sich die von Grundwasser gespiesenen Teiche, in denen die Alttiere leben.

Artikel aus der Zeitschrift „Testudo“ der SIGS (Juni 2006) PDF 

Am 28. Oktober 2007 wurde die Aufzuchtstation durch die beiden Pr√§sidenten der D√©partements Bas-Rhin und Haut-Rhin feierlich eingeweiht (siehe Artikel in der Baz vom 30.10.)