√úber SwissEmys

SwissEmys ist seit dem 1.1.2012 ein Verein, in dem verschiedene Emys-Experten und Z√ľchter sich zusammengeschlossen haben. Ziel ist es, die einheimische Unterart der Europ√§ischen Sumpfschildkr√∂te Emys orbicularis orbicularis, Haplotyp IIa, zu vermehren, um Jungtiere f√ľr offizielle Auswilderungs- und Bestandsverst√§rkungsprojekte bereit stellen zu k√∂nnen.. 

F√ľr die Zucht werden Auffangtiere eingesetzt, die vor Jahren als vermeintlich entlaufen in der N√§he von Schweizer Gew√§ssern aufgegriffen wurden. Die Finder glaubten damals, richtig zu handeln. Ursprungsnachweise und Haltebewilligungen brauchte es nicht, galten damals doch Europ√§ische Sumpfschildkr√∂ten in der Schweiz als ¬ęvermutlich ausgestorben¬Ľ. Dank genetischer Untersuchungen konnten einige der Findeltiere der bei uns mit Ausnahme des Tessins indigenen Unterart Emys orbicularis orbicularis mit Haplotyp lla zugeordnet werden. 
Die damaligen Halter √ľbergaben sie den Mitgliedern von SwissEmys. Brutversuche mit den Eiern dieser Tiere best√§tigten, dass sie sich in unserem Klima vermehren k√∂nnen. Unter anderem dank dieser neuen Erkenntnisse wurde die Europ√§ische Sumpfschildkr√∂te 2005 in der Roten Liste neu als ¬ęvom Aussterben bedroht¬Ľ eingestuft.

SwissEmys stellt nur offiziellen kantonalen Projekten Tiere zur Verf√ľgung. Kein Tier kommt in den Handel. SwissEmys arbeitet eng mit der karch (Kordinationsstelle f√ľr Amphibien- und Reptilienschutz der Schweiz) und dem ¬ęProjet Emys Suisse¬Ľ zusammen. Bei der ersten offiziellen Wiederansiedlung Europ√§ischer Sumpfschildkr√∂ten in der Schweiz wurden Tiere von SwissEmys in einem Naturschutzgebiet im Kanton Genf ausgewildert. 

Die Webseite von SwissEmys¬†bietet Informationen √ľber Geschichte, Schutz und Wiederansiedlung. Ein Schwerpunktthema ist die Zucht und Aufzucht unter nat√ľrlichen Bedingungen.

Der Vorstand von SwissEmys.